Institut für Kunstpädagogik
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bachelor Kunst und Multimedia

Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

Grundsätzlich erfolgt die Einschreibung zum Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München über den Hochschulzugang am Geschwister-Scholl-Platz 1. Hier werden auch die generellen Einschreibevoraussetzungen geprüft (z.B. Nachweis der Hochschulreife). Da es sich beim Studium Kunst und Multimedia aber um einen künstlerischen Studiengang handelt, gibt es zusätzlich eine Eignungsprüfung. Die Immatrikulation in den Studiengang Kunst und Multimedia kann nur nach bestandener Eignungsprüfung erfolgen.

Erwünschtes Profil

Bewerber für den Bachelorstudiengang Kunst und Multimedia sollten ein intensives Interesse an Kunst, Gestaltung und Medieninformatik mitbringen. Neben der künstlerischen Eignung ist auch die Fähigkeit zum abstrakten Denken eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Studienverlauf. Sich sensibel und engagiert künstlerischen Aufgaben zu widmen und gleichzeitig oft knifflige und zeitintensive Programmieraufgaben zu bewältigen, stellt eine besondere Herausforderung dieses Studiums dar. Auf jeden Fall sollten Spaß am künstlerischen Arbeiten und Interesse am Umgang mit Computern vorhanden sein. Es werden jedoch keine speziellen Computerkenntnisse vorausgesetzt. Interesse an den theoretischen Inhalten des Faches, den Bildwissenschaften, Kunst- und Mediengeschichte, Kunst- und Mediendidaktik und Kulturmanagement sind ebenso wünschenswert.


Sprachen

Der Studiengang findet im Hauptfach und Nebenfach auf Deutsch statt. Kenntnisse der englischen Sprache erweisen sich jedoch bereits im Laufe des Studiums im Nebenfach Medieninformatik als unentbehrlich.

Bewerbungsmappe

Hinweise zur Bewerbungsmappe

Die Mappenabgabe ist Teil I der Eignungsprüfung.

Erwartet wird eine selbstkritische Zusammenstellung eigenhändiger künstlerischer Arbeiten. Einzureichen sind in etwa 25-30 Arbeitsbeispiele im Original. Die Arbeiten sollten möglichst nicht älter als 3 Jahre sein. Ein Skizzenbuch zählt als eine Arbeit (es werden nicht die einzelnen Seiten gezählt). Anhand der Arbeiten in der Mappe weisen Sie Ihre künstlerisch-gestalterische Eignung nach. Bildnerische Arbeiten spiegeln die Sensibilität für Farbgebung, Komposition, Rhythmus und Materialien wider. Besonders aussagekräftig sind eigenständig entwickelte Bildideen und Konzepte. Aus dem Grund sind Arbeiten, die nach der Aufgabenstellung eines Lehrers in der Schule angefertigt wurden, in der Mappe nicht erwünscht. Die ausgewählten Arbeiten sollen Auskunft darüber geben, wie Sie mit grafischen, farbigen und medialen Mitteln umgehen können. Dazu sind handgefertigte und mit dem Computer angefertigte bildnerische Arbeiten einzureichen. Dabei ist zu beachten, dass sowohl grafische, als auch farbige Arbeitsbeispiele in der Mappe enthalten sein sollten. Es ist dem Bewerber überlassen, ob er Arbeiten zu einem oder zu mehreren Themenbereichen in der Mappe präsentiert.


Folgende Bereiche sollten in der Mappe vorhanden sein:

  1. Beispiele aus dem grafischen Bereich (Naturstudien, Zeichnungen, Skizzen). Grafische Entwürfe und zeichnerisch dargestellte Konzeptideen sind ebenfalls willkommen.
  2. Farbgestaltungen (Malereien, Farbskizzen). Dies können Studien nach der Realität sein, ebenso auch abstrakte und experimentelle Gestaltungen. Bestimmte Arbeitstechniken sind nicht vorgegeben.
  3. Arbeiten aus dem Bereich des medialen Gestaltens (z. B. digitale Bilder, Bildbearbeitungen, Printmedien, künstlerische Fotografien, Websites, Computeranimationen, Videoarbeiten usw.) Digitale Arbeitsbeispiele werden auf entsprechenden Datenträgern (CD-ROM, DVD, bitte keine USB-Sticks!) abgegeben. Bitte prüfen Sie die Datenträger auf ihre Lauffähigkeit!
    Zu jedem Datenträger muss ein aussagekräftiger Ausdruck abgegeben werden, der auf den Inhalt des Datenträgers hinweist. Bei anwendungs- oder auftragsbezogenen Arbeiten muss darüber hinaus dokumentiert werden, welcher Arbeitsschritt von dem Bewerber ausgeführt wurde. Außerdem können selbstverständlich auch andere künstlerische Techniken eingereicht werden (z.B.: Druckgrafiken, Collagen usw.).

Bei der Abgabe der Mappe ist Folgendes noch zu beachten:

  • Das Format der Mappe ist frei wählbar (maximal DIN A0)
  • Alle Arbeiten müssen in einer Mappe Platz finden. Dreidimensionale Gegenstände, Leinwände und gerollte Bilder können nicht angenommen werden. Plastische Arbeiten können nur in Form von fotografischen Abbildungen berücksichtigt werden.
  • Die Mappe außen bitte deutlich lesbar mit dem Namen kennzeichnen! Innen die Zahl der eingereichten Arbeiten notieren!
  • Jede der eingereichten Arbeiten muss mit dem Namen gekennzeichnet sein.
  • Bitte bedenken Sie, dass wir trotz äußerster Sorgfalt bei der Mappendurchsicht und Mappenaufbewahrung nicht für die Unversehrtheit aller eingereichten Arbeiten garantieren können.

Der Mappe sind beizufügen:

  • Eine handschriftliche Bestätigung, dass alle Arbeiten eigenhändig und selbstständig angefertigt wurden
  • ein vollständig ausgefüllter Personalbogen
  • ein Passfoto (rückseitig mit Namen und Adresse beschriftet)

Downloads:

Personalbogen für die Einreichung der Bewerbungsmappe (69 KB pdf)

 

Eignungsprüfung

Eignungsprüfung Bachelor of Arts (B.A.) Kunst und Multimedia

Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang Kunst und Multimedia ist das Bestehen einer Eignungsprüfung. Die Eignungsprüfung im Fach Kunst besteht aus einer Vorauswahl der Bewerber, einer praktischen Prüfung und einer mündlichen Prüfung. Die mündliche Prüfung findet nur dann statt, wenn nicht bereits aufgrund des Ergebnisses der praktischen Prüfung eine Entscheidung über das Bestehen oder Nichtbestehen möglich ist. Für die Vorauswahl reicht der Bewerber eine Mappe mit eigenen künstlerischen Arbeiten ein. Auf Basis dieser Mappe wird über die künstlerische Begabung und Eignung entschieden. Die Bewerbungsmappe ist zu einem festgelegten Termin im Institut abzugeben. Wird die Mappe akzeptiert, wird der Studieninteressent zur einer praktischen Prüfung eingeladen. Die praktische Prüfung besteht aus zwei in Klausur zu fertigenden praktischen Prüfungsarbeiten, die mündliche Prüfung besteht aus einem Einzelprüfungsgespräch über künstlerisch fachliche Fragen. Wegen des speziellen Charakters des Studiengangs Medieninformatik findet im Rahmen der Eignungsprüfung des Fachs Kunst ein Vorstellungs- und Informationsgespräch mit einem Mitarbeiter der Medieninformatik statt.

Eignungsprüfung - Bewerbung für das Wintersemester 2017/18

Teil I: Mappenabgabe

Mittwoch, den 13. Juni 2018, 9 - 12 Uhr,

Institut für Kunstpädagogik
Leopoldstr. 13
Raum 3015

Die Mappen sind direkt am 13. Juni in der Zeit von 9 – 12 Uhr abzugeben. Die Einreichung der Mappe per Post ist nur bei Bewerbungen aus dem Ausland erlaubt. In dem Fall bitte Rückporto, Rücksendeschein und Verpackungsmaterial für den Rückversand hinzufügen. Mappen aus dem Ausland müssen spätestens einen Tag vor dem offiziellen Mappenabgabetermin im Institut eingegangen sein. Andernfalls kann die Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Ergebnisse der Mappenbeurteilung:

Freitag, den 15. Juni 2018

Institut für Kunstpädagogik
Leopoldstr. 13
Aushang gegenüber vom Sekretariat (Raum 2510)

Die Einladung zur praktischen Prüfung ist dem Aushang zu entnehmen! Anfragen per Mail oder telefonisch können nicht beantwortet werden.


Mappenrückgabe nicht eingeladener Bewerber:

  • erster Termin: Freitag, den 15. Juni 2018, 10 - 12 Uhr
  • zweiter Termin: Donnerstag, 12. Juli 2018, 10 - 12 Uhr

Institut für Kunstpädagogik
Leopoldstr. 13
Raum 3U01

Für Mappen, die zu den dafür vorhergesehenen Terminen nicht abgeholt werden, besteht nach Ablauf einer Frist von drei Monaten nach dem 1. offiziellen Abholtermin kein Anspruch auf Rückgabe. Durch Nichtabholung innerhalb der festgelegten Frist stimmt der Bewerber der Entsorgung seiner Mappe zu.

Ein Versand per Post an den Bewerber erfolgt nicht.

Teil II: Praktische Prüfung

Mittwoch, den 11. Juli 2018, 9 - 16 Uhr

Institut für Kunstpädagogik
Leopoldstr. 13
Raum 3015

Zur praktischen Prüfung ist Mal- und Zeichenmaterial nach eigener Wahl mitzubringen. Die (eventuelle) mündliche Prüfung und das Vorstellungsgespräch bei einem Mitarbeiter des Fachs Medieninformatik finden im Anschluss an die praktische Prüfung statt. Das Ergebnis der praktischen und mündlichen Prüfung wird schriftlich mitgeteilt.